deutsch englisch

Atropa acuminata, Samen der Indischen Tollkirsche

Mehr Ansichten

Atropa acuminata, Samen der Indischen Tollkirsche
Verfügbarkeit:

Verfügbarkeit: Auf Lager


* Pflichtfelder

3,99 €
3,99 €
inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten

Details

Beschreibung

Details

Atropa acuminata, Samen der Indischen Tollkirsche

 

Die nur sehr selten zu bekommende Atropa acuminata gehört zur Familie der Solanaceae, den Nachtschattengewächsen. Sie kommt ursprünglich aus Indien und ist daher auch als indische Tollkirsche bekannt. Dort kommt sie noch in Höhen bis 3600m über dem Meeresspiegel vor. Atropa acuminata wächst als krautige Pflanze, die etwa 0,9 m hoch wird. Manchmal erreicht sie eine Höhe von 1,5 m. Damit ist sie ein Stück größer als die bekannte Atropa belladonna. Die Blätter sind eiförmig, dunkelgrün und besitzen einen kurzen Stil. Ältere Individuen weißen einen leicht rötlichen Schimmer auf. Die Blüten sind gelblich bis bräunlich und glockenförmig. Sie sind zwittrig und werden von Insekten bestäubt. Die Früchte der indischen Tollkirsche sind zuerst grün und färben sich dann schwarz, ein Stadium in dem die Beere rot ist, gibt es nicht. Die Früchte sind extrem giftig, die Pflanze sollte immer außer Reichweite von Kindern gestellt werden, da die kräftig, glänzenden, schwarzen Früchte eine extreme Anziehung auf Kinder ausüben. Die ganze Pflanze ist in allen Teilen hochgiftig. Man sollte immer Handschuhe tragen, wenn man mit der Pflanze arbeitet, schon kleine Risse und Wunden in der Haut, durch die Gift in den Körper dringen kann, können problematisch werden. Atropa acuminata enthält viele Alkaloide, darunter auch Atropin. Atropin ist ein Neurotoxin, das den Acetylcholinesteraserezeptor an der postsynaptischen Membran blockt. Dies bewirkt das anticholinerge Symptom und endet letztlich tödlich. Allerdings kann Atropin auch als Gegengift eingesetzt werden. Gerade im Krieg musste jeder Soldat ein kleines Fläschchen Atropin mit sich führen. Bei Vergiftungen mit Nervenkampfstoffen und Insektiziden war Atropin lebensnotwendig. Diese Nervenkampfstoffe blockieren ein Enzym, das für den Abbau des Acetylcholins wichtig war, durch die Blockierung des Rezeptors wurde so das extreme Überangebot ausgeglichen. Desweiteren werden die Alkaloide der indischen Tollkirsche auch gegen Parkinson und Tremor verwendet. Alle Pflanzenteile sind hochgiftig. Am meisten Gift befindet sich in der Wurzel. Mit dem Alter der indischen Tollkirsche schwankt auch die Konzentration an Alkaloiden. Während der Blüte ist die Giftigkeit geringer, wenn sie Beeren trägt höher. Sie muss mit absoluter Vorsicht gehandhabt werden!

 

Aussaat von Atropa acuminata:

Die Samen von Atropa acuminata müssen kalt stratifiziert werden. Das heißt man sollte sie für etwa 1-2 Monate im Kühlschrank bei ca. 4°C, vermischt mit feuchtem Substrat und vor Austrocknung geschützt, lagern. Danach können sie ins Substrat eingepflanzt werden. Die indische Tollkrische präferiert kalkiges Substrat. Bei einer Temperatur von etwa 20°C und konstant feuchtem Substrat erfolgt die Keimung nach 6 Monaten. Teilweise auch etwas früher. Atropa acuminata ist winterhart.

Zusatzinformation

Zusatzinformation

Farbvariante Nein
Bewertungen