deutsch englisch

Cinnamomum camphora, Kampferbaum, Saatgut

Mehr Ansichten

Cinnamomum camphora, Kampferbaum, Saatgut
Verfügbarkeit:

Verfügbarkeit: Auf Lager


* Pflichtfelder

2,99 €
2,99 €
inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten

Details

Beschreibung

Details

Cinnamomum camphora, Kampferbaum Samen

 


Cinnamomum camphora gehört zur Familie der Lauraceae, den Lorbeergewächsen. Er wird auch Kampferbaum genannt. Ursprünglich kommt C. camphora aus China und Japan. Er wurde 1875 in Florida eingeführt und hat sich von dort aus schnell verbreitet, sodass C. camphora heute in weiten Teilen der USA vorkommt. In Florida wird er mittlerweile als invasive Spezies auch bekämpft.
C. camphora ist ein immergrüner Baum, der im Durchschnitt 30 bis 50 m hoch wird und ein stolzes Alter von bis zu 2000 Jahren erreichen kann. Er verzweigt stark und bildet eine stattliche Krone aus. Der Stamm erreicht einen Durchmesser von 3 bis 5 m.
Seine Blätter sind ledrig, eiförmig bis elliptisch und stehen wechselständig an den Zweigen. Sie werden 6 bis 12 cm lang und 2,5 bis 5,5 cm breit. Der Blattsiel wird etwa 2 bis 3 cm lang. Die Nervatur ist deutlich zu erkennen. Die jungen Blätter können gekocht gegessen werden. Alte Blätter können als Gewürz verwendet werden. Man muss jedoch vorsichtig sein, da größere Mengen toxisch wirken.
Die Blüten stehen in Rispen und sind 3 mm klein und unscheinbar grünlich weißlich bis gelblich. Die Blüten sind zwittrig. Krone und Kelch können flaumig behaart sein.
Die Frucht ist klein und dunkelviolett bis fast schwarz, sie hat einen Durchmesser von 6 bis 8 mm und ist fast rund. Sie ist nicht essbar.
Der Baum riecht in allen Teilen nach Kampfer. Kampfer ist ein farbloser Feststoff mit aromatischem Geruch. Das Holz des Baumes wird zu Kampferöl verarbeitet, allerdings enthält dieses Öl keinen Kampfer, lediglich Cineol, das sehr ähnlich riecht. Das Holz eignet sich auch gut als Bausubstanz für Möbel. Je weiter man am Stamm nach unten geht, desto mehr Kampfer ist enthalten.
In der Medizin wird Kampfer gegen Entzündung verwendet, wirkt krampflösend, nervenanregend und verdauungsfördernd. Im 9. Jahrhundert verwendete man ihn in Asien als Aphrodisiakum. Kampfer kann zum Vertreiben von Motten benutzt werden.


Kultivierung
C. camphora bevorzugt sandige Böden. Er toleriert einen pH Wert zwischen 4,3 und 8.
Um die Keimfähigkeit zu erhöhen benötigen die Samen eine Vorbehandlung. Angetrocknetes Fruchtfleisch sollte entfernt werden. Anschließend lässt man die Samen für 24h in warmem Wasser quellen, vermischt sie danach mit etwas feuchtem Substrat, oder Moos, (leicht feucht!) verschließt das in einem Behältniss und stellt es für 1-2 Wochen in den Kühlschrank. Im Anschluss daran, sollte man die C. camphora Samen etwa 1-2cm tief in Aussaaterde einpflanzen und an einem hellen und warmen (20 bis 25°C) Standort platzieren. Der Boden sollte konstant feucht, aber nicht nass gehalten werden. Bis zur Keimung vergehen nochmal 2-3 Monate. Auch im adulten Zustand mag der Kampfer keinen nassen Untergrund.

Zusatzinformation

Zusatzinformation

Farbvariante Nein
Bewertungen