deutsch englisch

Grewia hirsuta, Sternblumen

Mehr Ansichten

Grewia hirsuta, Sternblumen
Verfügbarkeit:

Verfügbarkeit: Auf Lager


* Pflichtfelder

2,99 €
2,99 €
inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten

Details

Beschreibung

Details

Grewia hirsuta Saatgut


Grewia hirsuta kommt ursprünglich aus Indien und China. Die Gattung trägt im deutschen den schönen Namen "Sternblumen". Im Indischen ist Grewia hirsuta als Nagbala bekannt. Grewia hirsuta wächst als kleiner Strauch oder Baum und kommt in Höhen bis 4500 m vor.

Die Zweige von Grewia hirsuta sind filzig, gräulich bis bräunlich behaart. Die Blattstiele von Grewia hirsuta sind ebenfalls behaart. Die Blätter sind lanzettlich, dunkelgrün und ledrig. Sie erreichen eine Länge von maximal 14 cm bei einer Breite von 5 cm. Das ganze Blatt ist filzig behaart. Der Blattrand ist fein gesägt. Die hellgrüne Blattnervatur setzt sich deutlich vom dunkelgrünen Blatt ab. Die Blüten von Grewia hirsuta stehen in den Blattachseln. Beim Blick auf die Blüten wird klar, warum die Gattung den Namen "Sternblumen" erhielt, die Blüten sehen aus wie kleine Sterne. Die Blüten von Grewia hirsuta sind klein, radiärsymmetrisch und weiß. Die gelben Staubblätter in der Mitte ziehen die Aufmerksamkeit auf sich. Die Früchte werden mit zunehmender reife gelb. Sie sind essbar und schmecken sehr süß. Die Früchte enthalten meist 4 Samen.

In der Ayurveda einer traditionellen indischen Heilkunst, wird Nagbala gegen Erkrankungen des Herzens eingesetzt. Außerdem werden die Früchte gegen Durchfall eingesetzt und helfen gegen Kopfweh. Äußerlich wurden Wunden mit den Wurzeln behandelt um zu verhindern, dass diese sich entzünden und zu eitern beginnen. Außerdem wird Grewia hirsuta als Aphrodisiakum verwendet und soll eine verjüngende Wirkung auf den Körper haben (anti ageing Mittel). Häufig wird die Wurzel pulverisiert und mit Milch eingenommen. Elefanten haben die ganze Pflanze zum Fressen gerne. Auch einige Larven von Schmetterlingen nutzen Grewia hirsuta als Nahrungspflanze.

Vor dem Einpflanzen sollten die Samen für etwa einen Tag in warmem Wasser quellen. Danach können sie ins Substrat eingebracht werden. Bei einer Temperatur um 25°C kann nach 3 bis 6 Wochen mit der Keimung der Samen im feuchten Substrat gerechnet werden. Grewia hirsuta ist nicht winterhart.

Zusatzinformation

Zusatzinformation

Farbvariante Nein
Bewertungen