Bambussamen kaufen bei Asklepios-Seeds

Bambus strahlt fernöstliche Ruhe aus und verleiht dem eigenen Heim ein bisschen exotisches Flair. Denn Bambussamen können auch hierzulande sehr gut gedeihen! Die Pflanzen verlangen keinen großen Pflegeaufwand und machen trotz ihres geradlinigen Äußeren ordentlich was her. Bei Asklepios-Seeds finden Sie verschiedenen Bambussamen, die die eigenen vier Wände gleich ein wenig außergewöhnlicher gestalten.

5 Items

per page
Set Descending Direction

5 Items

per page
Set Descending Direction

Bambus: Arten und Fakten

Als das Lieblingsessen von Pandabären bekannt gehört der Bambus zu der Gattung der Süßgräser. Bambus gilt als die am schnellsten wachsende Pflanze der Erde und ist so robust, dass er mehr als 120 Jahre in freier Wildbahn überleben kann. Der echte Bambus ist in Mitteleuropa allerdings nur sehr schwierig zu kultivieren, weil das Klima in unseren Gefilden schlichtweg nicht mitspielt.

Stattdessen können hierzulande aber winterharte Bambussamen gepflanzt werden, wie etwa Fargesia- oder Phyllostachys-Arten. Doch eines gleich vorweg: Die Blüte eines Bambus werden Sie höchstwahrscheinlich nicht zu sehen bekommen, denn die meisten Bambusarten blühen nur alle paar Jahre einmal. Bei Asklepios-Seeds können Sie gleich mehrere verschiedene Bambussamen kaufen – vom stattlichen Riesenbambus bis zu den Samen des schwarzen Bambus finden sich hier allerlei Variationen der Grasart.

Bambussamen: Anzucht

Normale Hecken sind Ihnen zu alltäglich? Dann holen Sie sich doch einen Bambus in den eigenen Garten oder hübschen Sie Ihre Wohnung damit auf! Die Anzucht von Bambussamen ist im Prinzip ganzjährig möglich – es braucht dafür nur genug Licht und Wärme! Suchen Sie für den Bambus also vorzugsweise einen Standort direkt am Fenster und sorgen Sie dafür, dass die Pflanze es warm genug hat. Und dann kann es auch schon losgehen.

BambussamenBambussamen keimen lassen und aussäen

Bevor die Bambussamen ausgesät werden können, sollten sie etwa 6-12 Stunden in warmem Wasser vorquellen, um die Keimung zu erleichtern. Wenn die Samen schon nicht mehr ganz so frisch sind, empfiehlt es sich außerdem, sie erst zu schälen, damit sie besser keimen. 

Als Lichtkeimer dürfen die Bambussamen nicht in die Erde, sondern auf die Erde bzw. das angefeuchtete Substrat gelegt werden. Bambus gedeiht dabei am besten in einem nährstoffarmen, sandigen Substrat. Eine Mischung aus Kokoshumus mit Perlit eignet sich dafür besonders gut.

Stellen Sie das Ganze dann an einen hellen, warmen Ort, aber nicht direkt in die Sonne. Die Luftfeuchtigkeit sollte idealerweise ziemlich hoch sein. Wer kein Gewächshaus hat, kann sich hierbei ganz einfach mit einer Klarsichtfolie behelfen. Stülpen Sie die Folie oder ein abgeschnittenes Stück einer PET-Flasche über das Behältnis mit den Samen und sorgen Sie dafür, dass das Ganze warm genug gehalten wird. Halten Sie die Erde außerdem stets feucht und vergessen Sie nicht, das Gefäß mehrmals täglich zu lüften, da sonst schnell Schimmel entstehen kann.

Bambussamen pflanzen

Nach etwa 1-2 Wochen Keimzeit zeigt sich meist bereits ein einzelnes Blatt. Ist der Bambus dann schon ein wenig gewachsen, können die Pflanzen pikiert und in kleinere Töpfe gepflanzt werden. Verwenden Sie auch hier wieder ein nährstoffarmes Substrat und eine Klarsichtfolie zur Überdeckung. Achten Sie dann darauf, dass das Substrat immer schön feucht bleibt, beispielsweise durch das Befeuchten mit einer Sprühflasche.

Sobald sich die Wurzeln in der Erde ausgebreitet haben, können die Jungpflanzen in einen größeren Topf oder den Garten übersiedelt werden. Doch selbst winterharte Arten sollten zunächst in Töpfen kultiviert werden. Im späten Frühjahr oder Frühsommer können sie dann ins Beet ausgepflanzt werden. Ist die Bambusart allerdings nicht winterhart, muss sie ohnehin im Kübel bleiben.

So muss ein Bambus gepflegt werden

Damit der Bambus auch gut gedeiht, ist es wichtig, dass er eine angemessene Pflege erhält. Hier haben wir ein paar Tipps für Sie, mit denen aus den Bambussamen rasch eine stattliche und gesunde Pflanze wird.

  1. In regelmäßigen Abständen gießen
    Als immergrüne Pflanze muss der Bambus im Sommer wie Winter regelmäßig mit Wasser versorgt werden. Der Boden sollte stets feucht gehalten werden, doch Staunässe ist der Pflanze dann schon wieder zu viel. Ein regelmäßiges Gießen ist also unerlässlich. Im Sommer sollte wegen der Verdunstung am besten nur in den frühen Morgenstunden oder abends gegossen werden.
  2. Eher spärlich düngen
    Gedüngt werden sollte erst, wenn sich bereits die ersten richtigen Blätter zeigen. Dann gibt es spezielle Bambusdünger, die sich besonders gut für diese Pflanze eignen und hier zum Einsatz kommen können. Insgesamt sollten Sie jedoch eher sparsam düngen.
  3. Ab und zu schneiden
    Der Bambus muss außerdem regelmäßig etwas geschnitten werden, damit er seine schöne Form beibehält. Wildwuchs lässt sich vermeiden, indem mittendrin immer wieder einzelne Halme direkt am Boden entfernt werden.

 Pflanzen Sie doch auch bei sich zu Hause einen Bambus und erfreuen Sie sich an seiner Exotik! Bei Asklepios-Seeds erhalten Sie die dafür nötigen Bambussamen – alles andere liegt dann bei Ihnen! So bleibt uns nur noch zu sagen: Viel Spaß bei der Aufzucht Ihres eigenen Bambus!