Kamillensamen kaufen bei Asklepios-Seeds

Ob als Heilpflanze, als schmackhafter Tee oder einfach nur zur Zierde – es gibt viele Gründe, die Kamille anzupflanzen. Die Pflanze mit den weißen Blüten kennt wohl jeder, doch wäre es nicht praktisch, selbst einen Vorrat der heilbringenden Pflanze zu Hause zu haben? Bei Asklepios-Seeds bekommen Sie die dafür nötigen Kamillensamen und können sich alsbald daran machen, diese auszusäen und später die Blüten zu ernten. Wir versprechen, das geht ganz leicht!

2 Items

per page
Set Descending Direction

2 Items

per page
Set Descending Direction

Kamille-Pflanze: aromatische Zierde und Hausmittel

Die Kamillenpflanze gehört zur Familie der Korbblütler und wird wegen ihrer schönen weißen Blüten besonders geschätzt. Doch davon abgesehen ist die Kamille auch eine altbekannte Heilpflanze und kommt als Hausmittel seit jeher bei verschiedensten Beschwerden zum Einsatz.

Die Kamille als Heilpflanze

Die Kamille soll entzündungshemmend, wundheilend und krampflösend wirken und wird deshalb gerne als Tee bei Magen-Darmbeschwerden oder Erkältungen verwendet. Ein altes Hausmittel ist außerdem, bei einer Entzündung der Haut, der Schleimhaut oder einer Bindehautentzündung, Kamillentee anzuwenden. Dabei wird der Tee als Wickel oder Umschlag auf die entsprechenden Stellen aufgelegt und soll dadurch eine gute Wirkung erzielen.

Küchenkraut und ätherisches Öl

Doch die Pflanze kann noch viel mehr! Ihr kräftiger, aromatischer Duft soll eine beruhigende Wirkung haben, sodass sie sich auch als ätherisches Öl gut macht. Selbst in der Küche kann sie verwendet werden und beispielsweise Salate ein wenig auffrischen. Als Heil- oder Küchenpflanze können jedoch lediglich zwei Arten, nämlich die echte Kamille und die römische Kamille, dienen. Beide sind in unserem Sortiment verfügbar!

Wollen Sie sich an kalten Winterabenden entspannt zurücklehnen und eine schöne Tasse Kamillentee trinken? Dann ab in unseren Onlineshop, Kamillensamen bestellen und aussäen. Wir zeigen ihnen, wie es geht.

Kamillesamen

Kamille pflanzen: So geht’s

Es gibt also viele gute Gründe, Samen der Kamille zu pflanzen. Und die gute Nachricht ist: Sie ist auch wirklich sehr anspruchslos! Selbst diejenigen, die nicht gerade mit einem grünen Daumen gesegnet sind, sollten mit der Aufzucht der Samen keine großen Probleme haben. Wir zeigen Schritt für Schritt, wie man von den Kamillensamen zum fertigen Tee kommt.

Schritt 1: Kamillesnamen kaufen

Wer die Kamille von der Aussaat bis zur Ernte begleiten möchte, braucht natürlich erst einmal Kamillensamen. In unserem Sortiment finden sich mehrere Arten, wie die typische echte Kamille, oder Matricaria chamomilla. Sie kann sehr gut für Tees und ätherische Öle verwendet werden.

Wir führen aber ebenfalls sogenannte römische Kamillensamen, die auch Anthemis nobilis oder Chamaemelum nobile genannt werden. Diese Art der Kamille hat einen besonders hohen Anteil an ätherischen Ölen und ist so zu extra aromatischen Erlebnissen fähig.

Schritt 2: den richtigen Standort auswählen

Bevor es ans Aussäen geht, muss noch ein geeigneter Standort gefunden werden. Der ist bei der Kamille möglichst sonnig, warm und trocken, denn sie mag Wärme und Sonnenlicht sehr gerne. Doch selbst an einem halbschattigen Platz kommt die genügsame Pflanze gut zurecht.

Wenn die Kamille im Garten wachsen soll, achten Sie darauf, dass das Beet nach Möglichkeit frei von Unkraut ist, damit die Pflanze genug Luft und Platz zum Wachsen hat. Die Kamille kann aber auch im Topf wachsen und gut gedeihen. Dafür sollte ebenfalls ein möglichst heller und warmer Standort ausgewählt werden.

Schritt 3: Kamille säen

Nun geht es an die Aussaat. Am besten wird die Kamille im Frühjahr oder Herbst ausgesät. Genauer gesagt liegt der Aussaatzeitpunkt im Idealfall zwischen Mitte August und Ende September, weil dann die Ernte im Folgejahr ganz besonders ertragreich ist.

Da die Kamille ein Lichtkeimer ist, müssen die Samen lediglich auf die Erde gelegt und leicht angedrückt, nicht jedoch mit Erde bedeckt werden. Es dauert ungefähr 1-2 Wochen, bis die Kamillensamen keimen. Während der Keimzeit ist es wichtig, dass der Boden gut feucht gehalten wird.

Wer die Pflanze im Topf aussäen will, sollte das etwa ab März machen und dafür Anzucht- oder Kräutererde verwenden. Auch hier gilt, das Substrat zwar stets feucht, jedoch nicht nass zu halten. Im Mai können die kleinen Pflänzchen dann schon ins Beet oder einen größeren Kübel umziehen. Übrigens: Die Kamille ist zwar einjährig, kann sich aber normalerweise von selbst fortpflanzen, indem sie die Blütenköpfe abwirft.

Schritt 4: Kamillenpflanze pflegen

Bei der Pflege der Kamille gilt: Weniger ist mehr! Die Pflanze ist wirklich anspruchslos, sodass man es mit dem Gießen auf keinen Fall übertreiben sollte. Stattdessen reicht es völlig aus, sie in Maßen zu gießen und darauf zu achten, dass Staunässe vermieden wird. Am liebsten hat die Kamille es übrigens, wenn man sie nicht mit einer Gießkanne gießt, sondern mit einer Sprühflasche befeuchtet.

Das Düngen ist im Prinzip ebenfalls nicht notwendig und sollte – wenn überhaupt – nur sehr leicht erfolgen. Gerade in nährstoffreicher Erde muss eigentlich gar nicht gedüngt werden. Wenn bei Wintereinbruch schon kleine Pflänzchen aus dem Boden sprießen, kann die Kamille selbst den Winter problemlos überstehen. Lediglich vor dem Frost sollte sie ein wenig geschützt werden, zum Beispiel mit etwas Stroh.

Schritt 5: Kamille ernten

Die Kamille hat Ihre Blütezeit von Mai bis September. In dieser Zeit können Sie die Blütenköpfe ernten werden und in Ruhe im Schatten trocknen lassen. Die getrockneten Kamillenblüten können dann für Tees, Salben oder Öle verwendet werden. Die Stängel der Kamille können dabei auch geerntet und gerade für Tees gut verwendet werden. Generell ist es ratsam, nicht bereits die ersten aufkommenden Blütenköpfe abzuschneiden. Warten Sie lieber, bis die Blüten voll ausgebildet sind.

Aber: Wer hauptsächlich an den ätherischen Ölen der Pflanze interessiert ist, sollte lieber früher als später mit der Ernte beginnen, denn je fortgeschrittener die Pflanze ist, desto weniger ätherische Öle enthält sie.

Die Kamille ist eine dankbare Pflanze, weil sie keine Ansprüche stellt und wunderbar aromatische Blüten liefert. Die römische und die echte Kamille machen sich sowohl in der Küche als auch als Heilkraut gut. Bei Asklepios-Seeds können Sie Kamillensamen kaufen und sich Ihren eigenen Tees, Salben oder Ähnliches herstellen. Nutzen Sie uraltes Wissen und profitieren Sie von den positiven Effekten dieser Pflanze!