Lycopersicon Cheesmanii, Galapagostomate, Wildform

Auf Lager
SKU
Galapagostomate
So niedrig wie 2,99 €

Lycopersicon cheesmanii Galapagostomate, Wildtomate Samen

Lycopersicon cheesmanii gehört zur Familie der Solanaceae, den Nachtschattengewächsen. Sie wird auch mit dem Artnamen Solanum cheesmanii bezeichnet. Besser bekannt ist Lycopersicon cheesmanii als Galapagos Tomate. Wie der Name schon sagt stammt diese Tomatenart von den Galapagos Inseln, auf denen sie endemisch ist.

Neben Lycopersicon cheesmanii gibt es eine weiter endemische Art auf den Galapagosinseln, Solanum galapagense. Diese wurde erst als Unterart von Lycopersicon cheesmanii angesehen, wird aber mittlerweile als eigene Art aufgeführt. Die Galapagostomate wächst in ihrer Heimat in Höhen bis zu 500 m, ist aber auch oft in Meeresnähe anzutreffen. Sie ist sehr tolerant gegenüber Salz in den Böden. Sie verträgt etwa den zehnfachen Salzgehalt im Boden, im Vergleich zu anderen Tomatensorten. Die mehrjährige Galapagos Tomate wächst sehr buschig und kann eine Höhe von bis zu 2 m erreichen. Sie wächst zuerst in die Höhe und später eher kriechend. Dabei verholzt der Stängel im unteren Bereich leicht.

Die Zweige der Galapagos Tomate sind leicht behaart. Die Blätter sind hellgrün bis leicht gelblich, behaart und gefiedert. Die Blüten der Galapagos Tomate sind radärsymmetrisch und kräftig gelb gefärbt. Sie stehen in Infloreszenzen zusammen. Wie alle Tomatenarten ist auch die Galapagos Tomate auf die Vibrationsbestäubung angewiesen. Dabei vibrieren die Bienen während sie auf der Blüte sitzen und schütteln so den Pollen aus den Staubblättern. Zum Teil ist bei der Galapagos Tomate auch eine Selbstbestäubung möglich. Die Blüten sind nektarlos.

Die Früchte der Galapagos Tomate sind erst grün und im reifen Zustand gelblich orange. Sie sind nur etwa 2 cm groß. Der Geschmack ist süßlich säuerlich. Wenn man die Galapagos Tomate an einen sonnigen Standort stellt, soll sich der Geschmack merklich an Säure verlieren. Die Tomatenart ist bei Kindern sehr beliebt. Man munkelt auch bis heute, Darwin hätte erzählt, dass die Galapagos Tomate die Lieblingsspeise der Galapagosschildkröte sei. Die Galapagos Tomate fruchtet und blüht auf den Galapagosinseln das ganze Jahr über. Der Ertrag an Früchten ist aber im September und Oktober am höchsten. Lycopersicon cheesmanii ist robuster gegenüber Schädlingen als unsere Kulturtomate. Das macht die Galapagos Tomate auch für Tomatenzüchter interessant, die versuchen, diese Schädlingsresistenz einzukreuzen. Die Galapagos Tomate kommt zudem auch mit rauerem Klima zurecht und wächst auch auf steinigem, nassen Untergrund.

Die Aussaatanleitung finden Sie hier

 

Eigene Bewertung schreiben
Sie bewerten:Lycopersicon Cheesmanii, Galapagostomate, Wildform
Ihre Bewertung