Minze Samen kaufen bei Asklepios-Seeds

Für selbstgezogene Minze Samen zu kaufen und diese anzubauen, ist Garten- und Balkonprojekt vieler Kräuterliebhaber. Die Minze ist ein überaus beliebtes und in ihrer Sortenvielfalt unterschätztes Kraut, denn während hauptsächlich von der Pfefferminze und der marokkanischen Minze Samen gezogen und verkauft werden, gibt es bei dieser Pflanze noch viel mehr zu entdecken. Viel Spaß beim Stöbern durch Minzesamen aller Arten im Onlineshop von Asklepios-Seeds.

5 Items

per page
Set Descending Direction

5 Items

per page
Set Descending Direction

Samen für Minze kaufen: Bio-Minze aus dem eigenen Garten

Reich an verschiedenen Sorten, vielseitig einsetzbar und pflegeleicht ist die Minze als Gartenkraut kaum zu schlagen. Besonders in sommerlichen Gerichten und Getränken findet sie gerne Einzug vom Garten in die Küche. Mit Minzesamen aus dem Onlineshop von Asklepios-Seeds holen Sie sich erfrischenden Genuss und Gewächse auch abseits der allseits bekannten Minzearten in Ihr Beet.

Von Pfefferminze bis marokkanische Minze: diverse Arten

Minzesamen kaufenAm Anfang war die Pfefferminze – das stimmt so höchstwahrscheinlich nicht, aber sie ist dennoch heute eine der bekanntesten Minzearten, die wir kennen. Daneben sind auch die marokkanische Minze und ihre Samen in diversen Saatgutsortimenten unter die Klassiker gegangen. Etwas unüblicher wird es da schon bei der koreanischen Minze, oder Agastache rugosa, oder der Rossminze, auch Mentha longifolia genannt.

Um sich die breite Masse an unterschiedlichen Arten von Minze zu erklären, wirft man am besten einen Blick auf die lateinischen Namen der beiden letzten Sorten. Es werden üblicherweise nämlich sowohl Sorten, die zur Gattung der Mentha gehören, als auch Pflanzen anderer Gattungen zu den Minzen hinzugezählt. Eines haben sie aber doch alle gemeinsam: alle Minzen sind Lippenblütler.

Ein weiterer und der wahrscheinlich vielsagendere Grund für die Artenvielfalt ist die Tatsache, dass sich Minzen gerne kreuzen. Auch die Mentha piperita, die Pfefferminze, ist ursprünglich eine hybride Sorte. So hat es die Minze über die Zeit hinweg geschafft, Sorten mit oder ohne Menthol, winterfest oder nicht winterfest und mit unterschiedlichen Standortvorlieben auszubilden.

Minze aussäen und anbauen: unsere Anleitung

Natürlich reicht es nicht, für die eigene Minze Samen zu kaufen – sie müssen auch richtig angebaut werden, um ordentlich gedeihen zu können. Wie das am besten funktioniert, gibt es in unserer Anleitung nachzulesen. Diese Hinweise seien aber nur als Hinweise und Richtlinien zu verstehen, denn nicht jede Minzsorte hat die gleichen Bedürfnisse wie andere. Deshalb vorausgeschickt der wohl wichtigste Hinweis: am besten je Sorte noch einmal genau nachsehen, welche Aussaatbedingungen empfohlen werden.

Aussaat: Sind Minzesamen Lichtkeimer?

Prinzipiell sind alle Minzesamen Lichtkeimer. Das bedeutet, dass sie Licht benötigen, um zu keimen und sie dementsprechend nicht in die Erde eingesetzt werden müssen. Am besten geht man bei der Aussaat so vor, dass man das Saatgut mit Sand vermischt, um das Ausstreuen auf Substrat zu erleichtern. Dazu streut man das Minzesamen-Sand-Gemisch auf Anzuchtschalen und zieht die Pflänzchen dort vor.

Optimaler Zeitpunkt dafür ist der März bzw. ab Mai draußen im Beet bei Direktaussaat. Die ideale Keimtemperatur beträgt etwa 20°C. Wenn dann auch noch genügend Feuchtigkeit vorhanden ist, sollte das Saatgut in 2 Wochen auch schon zu keimen beginnen. Manche Sorten, wie etwa die Rossminze, werden im Herbst oder Winter ausgesät und sie beginnen dann selbstständig zu keimen, sobald im Frühjahr genügend Temperatur erreicht wird.

Minze ins Beet auspflanzen

Wie geht es nach der Aussaat und Keimung weiter? Sind die Minzepflänzchen etwa 5 cm hoch, werden sie pikiert und gegebenenfalls noch in Einzeltöpfen weitergezogen, bis sie ab Mitte Mai ins Beet wandern können. Dort ist darauf zu achten, dass man ihnen auch tiefer in der Erde Beetgrenzen setzt, denn sonst breiten sich die Minzepflanzen durch ihre sich rhizomartig vermehrenden Ausläufer nach allen Seiten aus. Auch sollte man Minzearten voneinander fernhalten, wenn man nicht möchte, dass sie sich kreuzen.

Samen für Minze kaufen

Ein guter Standort für Minze ist halbschattig und verfügt über nährstoffreichen Boden. Nach etwa 2-3 Jahren sollte ein anderer Standort gewählt werden. Über den Winter wird die Minze ganz zurückgeschnitten, mit Mulch oder Reisig bedeckt und so überwintert. Im nächsten Jahr kann man sich dann wieder über neue, frische Minzeblätter freuen.

Vermehren von Minze: so geht’s

Reicht einem eine einzelne Minzpflanze nicht aus, gibt es neben dem Kaufen von Minzesamen eine weitere Möglichkeit, um sich eine Minzpflanze aufzuziehen, nämlich das Vermehren mithilfe von Stecklingen. Dazu schneidet man einfach einige Zweige einer Mutterpflanze ab und stellt sie 1-2 Wochen in ein Glas Wasser. Die Stecklinge bilden dann von selbst einen neuen Wurzelstock aus und können in einem neuen Topf selbstständig weiterwachsen.

Medizinische und kulinarische Vorteile von Minze

Natürliche, frische, selbstgezogene Minze ist in der Küche ein beliebter Gast und zwar nicht nur bei Desserts und Drinks. Auch in manchen Rezepten für leckere Eintöpfe, Braten und Co. findet das Kraut Anwendung, sowohl jene mit Mentholaroma als auch diejenigen ohne. Die unterschiedlichen Minzearten bringen immer das gewissen Etwas in den Kochtopf.

Obendrein ist die Minze auch gesundheitsfördernd. Pfefferminztee ist ja ein Klassiker bei Erkältungen, hilft aber auch gegen Verdauungsbeschwerden und Übelkeit, ist schmerzlindernd, krampflösend, entzündungshemmend und natürlich kühlend. Die Minze kann sowohl als Tee, Minzöl oder in Form von Umschlägen angewendet werden.

Minze Samen kaufen von Asklepios-Seeds

Wie kommen Sie nun dazu, Minzesamen verschiedener Arten zu kaufen? Das ist ganz einfach, denn bei Asklepios-Seeds sind Sie eigentlich bereits richtig gelandet. Bei uns im Onlineshop erwartet Sie Saatgut unterschiedlicher Minzpflanzen, die Ihrem Kräuterbeet den gewissen Frischekick verleihen werden. So haben Sie immer frische und selbstgepflückte Minzblätter bei der Hand, wenn Freunde auf einen sommerlichen Drink vorbeikommen, oder Sie sich Ihren eigenen Vorrat an getrockneten Minzblättern anlegen möchten.