deutsch englisch

Paris polyphylla, Einbeere, Zao Xiu, Rhizoma paridis, Rhizom (Wurzelstock) statt Samen

Mehr Ansichten

Paris polyphylla, Einbeere, Zao Xiu, Rhizoma paridis, Rhizom (Wurzelstock) statt Samen
Verfügbarkeit:

Verfügbarkeit: Nicht auf Lager


Lieferzeit: 2-3 Tage

5,99 €
inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten

Details

Beschreibung

Details

Paris polyphylla, Zao Xiu, Rhizoma paridis  -  Einbeere Rhizom


Paris polyphlla gehört nach der neuen Systematik zur Familie der Melanthiaceae, den Germergewächsen. Früher wurde sie zu den Liliaceae oder auch den Aspargaceae gezählt. P. polyphylla ist auch besser bekannt als Einbeere. Ihre Heimat ist China, sie kommt bis in den Himalaya auf 3000 m vor.
P. polyphylla ist eine mehrjährige, krautige Pflanze, die etwa 90 cm hoch wird. An ihrem grünen Spross steht nur ein Quirl aus Blättern, meistens sind es 7. Sie sind einfach und einförmig länglich. Sie werden etwa 15 cm lang, der Blattrand ist glatt, die Nervatur ist deutlich zu sehen.
Die Blüte steht an der Spitze des Sprosses, sie ist weißlich- grün, radiärsymmetrisch und zwittrig.
Die Frucht ist eine lila schwarze Beere, die die wenigen Samen enthält. Die Samen sind von einem Samenmantel umgeben (Arrilus). Ihre Wurzel ist ein Rhizom.
Um P. polyphylla rankt sich in der chinesischen Geschichte eine interessante Legende. So erzählt man sich, dass ein junger Mann, als er im Wald Feuerholz schlug, von einer Schlange gebissen wurde. Er fiel zu Boden und wäre wohl gestorben, wären nicht sieben Feen vorbeigekommen und hätten mit ihren sieben Halstüchern die Wunde bedeckt. Zu seinem Glück kam noch hinzu, dass eine chinesische Göttin die Tragödie verfolgt hatte und auf die Erde herab kam, um ihre Haarnadel in die Mitte der sieben Halstücher zu legen. Diese Kombination ließ die Wunde schnell heilen und das Gift harmlos werden. Als der junge Mann wieder aufwachte, erblickte er neben sich eine wunderschöne Pflanze, sie hatten sieben grüne Blätter und eine goldene Blüte: Paris polyphylla.
Daher wird sie in der traditionellen chinesischen Medizin als Mittel gegen Schlangenbisse verwendet. P. polyphylla ist allerdings mit Vorsicht zu genießen, sie enthält giftige Verbindungen, die Saponine. Auch die Beeren sind sehr giftig und sollten nicht verzehrt werden. In Europa wird die Pflanze als Zierpflanze verwendet.

Sie kaufen hier kein Saatgut, sondern einen lebenden Wurzelstock (Rhizom) der Einbeere Paris polyphylla. Die Kultivierung diieser selten erhältlichen Pflanze wird dadurch ein Kinderspiel. Das Rhizom muss lediglich in die Erde gesteckt werden und wächst dann an.


Zusatzinformation

Zusatzinformation

Farbvariante Nein
Bewertungen