deutsch englisch

Chili Serrano Tampiqueno, Samen

Mehr Ansichten

Chili Serrano Tampiqueno, Samen
Verfügbarkeit:

Verfügbarkeit: Auf Lager


* Pflichtfelder

2,99 €
2,99 €
inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten

Details

Beschreibung

Details

Chili Serrano Tampiqueno


Eine Chili-Sorte, welche in keiner mexikanischen Küche fehlen sollte, ist die Chili Serrano Tampiqueno, welche mit botanischem Namen als Capsicum annuum bezeichnet wird. Mit der Schärfeeinheit von 3,000 Scovilles zählt diese bereits zu den „hot peppers“. Ursprünglich stammt diese aus Mexiko, die Bezeichnung „Serrano“ bezieht sich hier auf das spanische Wort sierra und bedeutet so viel wie Gebirge. Dies weist auf die gebirgigen Regionen Puebla und Hidalgo hin, aus welchen die Schoten stammen.


Die Früchte sind etwa vier bis acht Zentimeter lang und bis zu zwei Zentimeter dick, während ihrer Reifezeit wechselt die Farbe der Schoten von grün zu hellrot bis orange-rot. Je mehr die Rotfärbung voranschreitet, desto schärfer und süßlicher werden sie. Aber auch schon im noch grünen Zustand können die Schoten geerntet werden. Die Chili Serrano Tampiqueno sind zwar eng mit den Jalapenos verwandt, besitzen jedoch eine etwas intensivere Schärfe und eine dünnere Fruchtwand. Die Pflanze selbst wird bis zu siebzig Zentimeter hoch und gehört zu den mehrjährigen Gewächsen. Während der Sommermonate können diese Pflanzen sowohl im Haus als auch auf Balkons, Terrassen oder in den Beeten gehalten werden. Stets sollte jedoch darauf geachtet werden, dass sie sonnig und windstill stehen und mäßig Wasser bekommen, sodass die Erde immer feucht ist, sich jedoch keine Staunässe bildet. Da Chili-Pflanzen jedoch nicht winterfest sind, sollten sie vor dem ersten Frost bereits ins Warme geholt werden. Temperaturen unter fünf Grad sollten stets vermieden werden, optimale Wachstumstemperaturen liegen zwischen 14 und 25 Grad. Bevorzugt werden lehmige oder sandige Böden, da die Pflanze viele Wurzeln ausbildet. Geeignet sind hierfür große Töpfe oder Bottiche, in welchen die Pflanzen wachsen können. Hierbei gilt: Je mehr Platz zum Ausbilden der Wurzeln gegeben ist, desto größer und ertragreicher wird die Pflanze selbst.

In Mexiko wird diese gerne in Essig oder Öl eingelegt, auch als Salsa verarbeitet werden die Schoten dargereicht. Als Appetitanreger werden die Schoten gesalzen und gegrillt.

Zusatzinformation

Zusatzinformation

Farbvariante Nein
Bewertungen